中文中文 EnglishEnglish 日本語日本語 DeutschDeutsch РусскийРусский
Shenzhen Yujiaxin Tech Co., Ltd. SHENZHEN YUJIAXIN TECH CO.,LTD.
Technik Technik
Technik Ihr aktueller Standort > Startseite > Technik > detailliert

Wie viel wissen Sie über „Metallspritzguss“?



Datum:[2023/3/1]

Beim Metallspritzguss (MIM) handelt es sich um einen Metallverarbeitungsprozess, bei dem fein pulverisiertes Metall mit einem Bindemittel zu einem Rohmaterial vermischt wird. Anschließend werden die Rohstoffe verfestigt und zum Endprodukt geformt.
Das Metallspritzgießen ist ideal für die Rationalisierung der Produktion von Großserienprodukten oder Produkten mit komplexen Formen.
 
Warum ist Metallspritzguss so beliebt?
Das MIM-Verfahren ist heute eines der beliebtesten Metallverarbeitungsverfahren. Bedenken Sie diese Tatsache: Von 1986 bis 2004 wuchs der MIM-Markt von 9 Millionen US-Dollar auf etwa 380 Millionen US-Dollar – ein ziemlich beträchtlicher Sprung. Einer der Gründe, warum dieses Verfahren so beliebt ist, ist seine Effizienz und Kosteneffizienz.
 
Wenn das Produkt geformt wird, werden nur 100 Gramm oder weniger in jeden „Schuss“ gegeben, aber jeder Schuss kann in mehrere Hohlräume gegeben werden. Dies bedeutet, dass viele kleine Artikel gleichzeitig hergestellt werden können, wodurch die Produktionskosten für jeden Artikel gesenkt werden.
 
Das bei diesem Verfahren verwendete Rohmaterial kann aus einer beliebigen Anzahl von Metallen bestehen, die häufigste Art ist jedoch Edelstahl. Bei der Formung des Produkts wird das Bindemittel entfernt und die Metallpartikel werden einem Veredelungsprozess unterzogen, um die Festigkeit und Haltbarkeit des Materials zu maximieren. Dieser Vorgang reduziert die Größe des Artikels normalerweise um etwa 15 %.

Ist der Metallspritzgussprozess kompliziert?
MIM ist seit seiner ersten Verbreitung im Jahr 1956 erheblich gewachsen. Die bedeutendsten Fortschritte erlebte das Verfahren in den 1990er Jahren, was zu Produkten führte, die langlebiger und funktionaler waren als vergleichbare Methoden der damaligen Zeit. Von da an folgt der Prozess im Allgemeinen diesen Schritten:
 
Metallpulver werden mit Polymeren wie Wachs und Polypropylen-Bindemitteln zu einer „Rohstoff“-Mischung kombiniert.
Das Rohmaterial wird in flüssiger Form in die Spritzgießmaschine eingespritzt und in die entsprechende Form gebracht.
Das geformte Teil, auch „Grünteil“ genannt, wird zunächst abgekühlt, bevor es aus der Form entnommen wird.
Anschließend erfolgt die Entfernung des Bindemittels mithilfe verschiedener Materialien, einschließlich katalytischer Verfahren, thermoelektrischer Öfen und mehr. Es wird nur ein Teil des Klebers entfernt.
Als nächstes folgt der Entbinderungs- und Sinterprozess. Letzteres ist eine Methode, bei der ein Material durch Druck oder Hitze verdichtet und geformt wird, die jedoch immer stoppt, bevor das Material vollständig flüssig wird.
Manchmal wird Flüssigphasensintern verwendet, und während des Sinterprozesses kommt es zu einem teilweisen Schmelzen.
Da die Diffusionsgeschwindigkeit hoch ist, ist Schrumpfung immer Teil des Prozesses.
Dieses generische MIM-Programm oder ein diesem sehr ähnliches Programm wird täglich von Tausenden von Metallbauern auf der ganzen Welt verwendet.

Yujiaxin bietet seit Ende des letzten Jahrhunderts Metallanpassungsdienste an und verfügt über 25 Jahre Erfahrung in der MIM-Prozessforschung. In diesen Jahren der rasanten technologischen Entwicklung haben wir externe Technologien übernommen und mit Kunden zusammengearbeitet, um einen MIM-Mythos zu schaffen, der zum 21. Jahrhundert gehört.